Internationaler Frauentag: GRÜNE fordern verbindliche Frauenquote in der Politik

  • Veröffentlicht am: 8. März 2018 - 12:49
GRÜNE

In Berlin vergeben die Koalitionspartner in diesen Tagen die Ministerposten. Während SPD und CDU gleichermaßen Frauen und Männer für das künftige Kabinett nominieren, geht die CSU mit drei Männern an den Start.

Carolin Kolbe, Sprecherin der AG Frauen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Regionsverband Hannover fordert: „Im Jahr 2018 sollte ein Kabinett, in dem genauso viele Frauen wie Männer sitzen, selbstverständlich sein. Um den Frauenanteil in Parlamenten und auf Spitzenpositionen in vertretbarer Zeit zu erhöhen, bleibt als Maßnahme nur die gesetzlich festgelegte, verbindliche Quote.“

Im aktuellen Bundestag ist der Frauenanteil mit 31 Prozent so niedrig wie zuletzt im Jahr 1998. Der Anteil der Frauen im niedersächsischen Landtag ist wieder auf unter 28 Prozent gefallen - so wenige Mandate gingen seit 20 Jahren nicht mehr an Frauen. Auch auf kommunaler Ebene in Hannover besteht Handlungsbedarf. Im Genderranking bundesdeutscher Großstädte liegt Hannover nur auf Platz 29. Insgesamt ist der Frauenanteil an kommunalpolitischen Mandaten und Führungspositionen viel zu gering.

„Diese Zahlen sprechen für sich und es besteht dringender Handlungsbedarf. Was wir GRÜNE umsetzen, muss für alle gelten: die Hälfte der Macht gehört den Frauen. Der internationale Frauentag rückt die politische Gleichberechtigung stärker ins Bewusstsein. Wir GRÜNE befürworten in der aktuellen Feiertagsdebatte den internationalen Frauentag am 8. März“, schließt Kolbe.

Hintergrund:

Der Internationale Frauentag am 8. März ist der Aktionstag für die Selbstbefreiung der Frauen in aller Welt. Seit 1921 organisieren sich Frauen international für Gleichberechtigung und Geschlechtergerechtigkeit.