Wegeseitenränder

21. Juni 2016 - 17:00

wegeseitenrander_neustadt_mit_ute.jpg

Vermessung eines Wegeseitenrandes. Foto: Grüne Neustadt
Vermessung eines Wegeseitenrandes. Foto: Grüne Neustadt

u.a. mit Hanso Janßen, MdL und Renée Hertwig vom BUND Hannover

Wegeseitenränder nehmen in unserer ausgeräumten Agrarlandschaft eine wichtige Vernetzungsfunktion ein. Naturnah gepflegt können sie eine einen nachhaltigen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität leisten und den Naherholungswert der Landschaft fördern. Leider werden diese Randstreifen oft falsch oder zu oft gemäht, sie bekommen Pestizide und Herbizide ab oder werden gleich ganz von benachbarten Landwirten unter den Pflug genommen.

Um den Grad der Überpflügung in der Region Hannover zu überprüfen hat der BUND im Auftrag der Region Fallstudien in einigen Kommunen angefertigt. Hierbei wurden Satellitenbilder und das Flächenkataster miteinander verglichen und z.T. erhebliche Abweichungen festgestellt. Eine der ausgemessenen Kommunen war Schneeren bei Neustadt. Deshalb laden die Neustädter Grünen zusammen mit Hanso Janßen, MdL und Renée Hertwig vom BUND Hannover zu einer Vorstellung der Ergebnisse ein am 21.06.2016, 17.00 in den Ratskeller, Marktstr. 4, Neustadt am Rübenberge.