Grüne fordern: Abschiebungen nach Afghanistan endlich stoppen

  • Veröffentlicht am: 1. Juni 2017 - 14:41
© GRÜNE

Nach dem gestrigen Terroranschlag in Afghanistan erklären BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der Region Hannover:

„Mit dem schwersten Anschlag seit 2001 ist in Afghanistan eine neue Eskalationsstufe erreicht. Dass die Explosion sich am Eingang des Diplomatenviertels ereignete, zeigt: Es gibt kein sicheres Gebiet in Afghanistan. In 31 von 34 Provinzen wird gekämpft. 2016 gab es so viele zivile Opfer wie nie. Wir fordern weiterhin und jetzt erst recht: Abschiebungen in dieses Land sind lebensbedrohlich und müssen deshalb sofort eingestellt werden“, erklärt Frauke Patzke, Regionsvorsitzende.

Sven-Christian Kindler, grüner Bundestagsabgeordneter aus Hannover, ergänzt: „Die für heute geplante Sammelabschiebung nur aus organisatorischen Gründen abzusagen und die Ankündigung von De Maizière, sie bald nachzuholen, ist menschenverachtend und zynisch. Der Bundesregierung fehlen sowohl Herz als auch Verstand. In Afghanistan herrschen Krieg und Terror. Dieses Land ist nicht sicher. Die Bundesregierung muss endlich einen Abschiebestopp nach Afghanistan beschließen.“